Professor*in Soziale Diagnostik und Prozessgestaltung
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW, Institut Professionsforschung und -entwicklung
Lehre, Forschung und Praxis - wir verbinden
Ihre Aufgaben:
Mit Ihrer Expertise entwickeln Sie theorie- und forschungsbasiert die Grundlagen des professionellen Handelns in der Sozialen Arbeit weiter. Dies schliesst die Akquise und Durchführung von Forschungs­projekten wie auch von Entwicklungsprojekten ein. Deren Ziel ist es, Konzepte und Verfahren zur Gestaltung von Prozessen der Diagnostik, Interventionsplanung und Fallarbeit zu fundieren, zu analysieren und arbeitsfeld- oder organisationsspezifisch – etwa über Instrumente – zu konkretisieren. Mit der Initiierung, Mitgestaltung und kritischen Begleitung aktueller Entwicklungen, etwa in Zusammen­hang mit der Digitalisierung, tragen Sie zur weiteren Profilierung des Schwerpunkts „Diagnostik und Prozessgestaltung“ bei. Auch in die Lehre bringen Sie Ihr Wissen ein und nutzen dieses darüber hinaus für die Lancierung neuer Angebote in den Bereichen Dienstleistung und Weiterbildung. Zudem setzen Sie sich für die Pflege und Stärkung nationaler und internationaler Kontakte sowie der Netzwerke mit der Praxis ein.

Die Stelle ist aufgrund einer bevorstehenden Pensionierung neu zu besetzen.
Ihr Profil:
Sie verfügen über einen Hochschulabschluss mit Promotion in den Sozialwissenschaften, vorzugsweise in Sozialer Arbeit. Sie bringen Kompetenzen und Erfahrung in der Einwerbung von Drittmitteln, in der Führung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten und der Gestaltung projektbezogener Zusammenarbeit mit Partnern*Partnerinnen aus der Praxis der Sozialen Arbeit mit. Sie verfügen über ausgewiesene Expertise zu Sozialer Diagnostik und Prozessgestaltung mit vertieften Kenntnissen relevanter Konzepte sowie Interesse an aktuellen Entwicklungen. Des Weiteren sind Sie mit der Disziplin und Profession der Sozialen Arbeit vertraut und haben Erfahrungen bzw. Kenntnisse in Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit in der Schweiz, idealerweise im Kontext Sozialer Diagnostik und Prozessgestaltung. Sie können auf eine breite Publikations- und Referatstätigkeit verweisen und setzen nationale und internationale Fach- und Forschungsnetzwerke gezielt ein. Sie haben Lehrerfahrung auf Hochschulstufe mit hochschuldidaktischer Qualifikation. Sie sind kommunikativ, flexibel, initiativ sowie fähig und interessiert, Personen aus Praxis und Wissenschaft zu vernetzen.
Ihre Perspektiven:
Die Dozierenden der FHNW gestalten ihre Tätigkeit entlang ihrem Fachgebiet und prägen dieses durch ihre Erfahrungen und Interessen. Die Einbindung in ein Institut oder einen Studiengang fördert den fachlichen Austausch und die interdisziplinäre Zusammenarbeit über die Hochschulen hinweg. Die flexiblen Arbeitsbedingungen ermöglichen den Mitarbeitenden einen hohen Grad an Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.
Ihre Benefits:

 

Breites Hochschulsportangebot

Kulturprogramm mit Vorträgen, Konzerten, Theater und Filmen

Gelebte Praxis der Lohngleichheit von Frau und Mann

Dissertationsprojekte zur gezielten Förderung des Doktorats

Sabaticcal für Professor*innen für individuelle Forschungs- und Praxisprojekte

300 Stunden Zeitpauschalen für Weiterbildung, Administration und Hochschulentwicklung

Termin: Stellenbeginn per Jun 1, 2022.
Ihr Arbeitsort:
Hochschule für Soziale Arbeit FHNW
Riggenbachstrasse 16
4600 Olten
Noch Fragen?
Zur Stelle:

Prof. Dr. Edgar Baumgartner, Leiter Institut Professionalisierung und -entwicklung, Kontakt: 062 957 20 25

Zum Bewerbungsprozess:

Simone Thurnherr, HR-Verantwortliche, Kontakt: +41 62 957 23 28

 
Gehören Sie bald zu unserem Team? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis zum 31.08.2021.
Diese Seite teilen: