Prorektorat Forschung & Entwicklung
 
 
 
Die Pädagogische Hochschule Zürich ist mit über 3600 Studierenden eine der grössten Lehrerinnen- und Lehrerbildungsinstitutionen der Schweiz. Sie führt ein umfassendes Angebot in den vier Leistungsbereichen Ausbildung, Weiterbildung, Forschung und Dienstleistungen.

Per 1. Februar 2020 oder nach Vereinbarung ist im Prorektorat Forschung und Entwicklung eine Stelle zu besetzen als

Doktorand/in «Validierung informell und nicht-formal erworbener Kompetenzen in der Berufsbildung» 70-100% (m/w/d)

Die Stelle ist befristet auf 18 Monate und dient als Anschubfinanzierung während der Startphase eines Promotionsvorhabens im Bereich der Berufsbildungsforschung. In den ersten Monaten erarbeitet die/der Stelleninhaber/in einen Förderantrag, mit dem beim Schweizerischen Nationalfonds oder einer anderen Förderinstitution die mehrjährige Finanzierung eines Forschungsprojekt im oben genannten Themenfeld respektive die Weiterfinanzierung der Promotion beantragt wird. Während der Prüfung des Förderantrages beginnt die/der Stelleninhaber/in mit der Umsetzung des Forschungsprojektes.


Thematisch sollte sich das Promotionsprojekt mit der Anerkennung bzw. Validierung informell und nicht-formal erworbener Kompetenzen in der Berufsbildung beschäftigen. Dieser Ansatz hat im Kontext des lebenslangen Lernens, jedoch insbesondere mit Blick auf die zunehmende berufliche Mobilität und auf die Wichtigkeit des Zugangs von Personen mit Migrationshintergrund zum Arbeitsmarkt stark an Bedeutung gewonnen. Im Rahmen des Projekts wäre die Umsetzung solcher Validierungsverfahren in der Schweiz oder aber auch in anderen Ländern in Europa und darüber hinaus in den Blick zu nehmen, beispielsweise aus einer akteurtheoretischen oder institutionalistischen Perspektive.  

Unsere Erwartungen


Darüber hinaus sind Sie zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht als Doktorand/in immatrikuliert und möchten in einer für die Berufsbildungsforschung relevanten Disziplin promovieren. Sie möchten ihr Forschungsvorhaben an einer Pädagogischen Hochschule verfolgen und sich an einer Schweizer Hochschule als Doktorand/in immatrikulieren, die die Doktoratsbetreuung gemeinsam mit der PH Zürich übernimmt (die Wahl der Partnerhochschule kann bei der Bewerbung noch offen bleiben).

Wir bieten


Die PH Zürich ist eine dynamische und vielfältige Hochschule, die dank der Verbindung von Wissenschaft und Praxis beste Bedingungen für Forschende im Bereich der Bildungsforschung bietet. Die/der Stelleninhaber/in wird von Prof. Dr. Markus Maurer bei der Erarbeitung des Antrags begleitet und von ihm im Rahmen der Promotion betreut. Sie/er kann zudem von unterschiedlichen Unterstützungsangeboten profitieren und arbeitet in einem theoretisch und methodologisch anregenden Umfeld. Die Dissertation kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.


Die Entlohnung richtet sich unabhängig vom Beschäftigungsgrad nach den Ansätzen für Doktorierende des Schweizerischen Nationalfonds. Bei Genehmigung des Förderantrages wird die Stelle je nach verfügbaren Drittmitteln und Zeitplan um zwei bis vier Jahre verlängert.


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Sie.


Ihre vollständige Online-Bewerbung nehmen wir gerne bis 8. Dezember 2019 ausschliesslich über unser E-Recruiting-Tool entgegen – siehe Button.


Bitte laden Sie im Recruiting-Tool folgende Unterlagen hoch: Anschreiben (inkl. Ausführungen zu der Motivation und dem Bezug zur Forschungsthematik), Lebenslauf, Leseprobe (in der Regel Masterarbeit), Abschlusszeugnisse


Für nähere Auskünfte steht Ihnen Herr Prof. Dr. Markus Maurer, Professor für Berufspädagogik, gerne zur Verfügung (Tel.: +41 43 305 66 12, E-Mail: markus.maurer@phzh.ch).

Die PH Zürich ist Mitglied der Zürcher Fachhochschule.