Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL
 
Die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL gehört mit rund 600 Mitarbeitenden zum ETH-Bereich. Sie befasst sich mit der nachhaltigen Nutzung und dem Schutz der Umwelt sowie mit einem verantwortungsvollen Umgang mit Naturgefahren.

Wälder sind die größte terrestrische Kohlenstoffsenke der Erde. Obwohl Bäume am häufigsten für diese Kohlenstoffspeicherung verantwortlich gemacht werden, tragen riesige Netzwerke unterirdischer Pilze ebenfalls dazu bei, indem sie die Bäume mit wachstumslimitierenden Nährstoffen versorgen. Die sogenannten Ektomykorrhizapilze sind so wichtig, dass viele Bäume ohne sie nicht überleben können – wir brauchen mehr Informationen darüber wie diese Pilze auf den Klimawandel reagieren.

Die Forschungseinheit Walddynamik untersucht die Auswirkungen von sich ändernden Umweltbedingungen auf die Funktionsweise von Waldökosystemen. In der Forschungsgruppe Ökosystemökologie bieten wir ab November 2022 oder nach Vereinbarung eine Stelle als
Doktorand/-in auf dem Gebiet der Ökologie der Mykorrhiza (w/m/d)
Sie werden im Rahmen eines kürzlich vom SNF geförderten Ambizione-Projekts untersuchen, wie Wälder auf Erwärmung und Trockenheit reagieren und wie Variationen von Ektomykorrhiza-Gemeinschaften, funktionellen Genen und Netzwerken diese Reaktionen beeinflussen. Ziel dieses Projekts ist es zu verstehen, wie das gesamte Bodenmykobiom, insbesondere aber die Ektomykorrhizapilz-Komponente, auf Klimaerwärmung und Trockenheit reagiert und wie diese Reaktion das Wachstum und die Mortalität von Bäumen beeinflusst. DNA-Metabarcoding- und Metagenom-Techniken werden zusammen mit Isotopenanalysen eingesetzt, um die Kohlenstoffflüsse zwischen Pflanzen und Pilzen zu verfolgen. Sie werden mit dem Ambizione-Stipendiaten Dr. Mark Anthony in der Gruppe Ökosystemökologie von Dr. Arthur Gessler an der WSL in Birmensdorf arbeiten.
Sie sollten einen Master-Abschluss in einem für das Projekt relevanten Fachgebiet (z. B. Biologie, Umweltwissenschaften) besitzen, einen in der Schweiz anerkannten Führerschein haben und gut Englisch sprechen und schreiben können. Diese Doktorandenstelle eignet sich am besten für jemanden, der nicht nur an umfangreichen Feldarbeiten in der Schweiz interessiert ist, sondern auch an der Entwicklung und Anwendung anspruchsvoller molekularer und bioinformatischer Methoden zur Untersuchung von Pilzen. Frühere Erfahrungen mit molekularen Techniken, der Analyse von [genomischen] Daten mit Kommandozeilen-Tools und R sowie der Kultivierung von Pilzen sind wünschenswert, aber keine Voraussetzung. Die Freude Neues zu lernen ist am wichtigsten.

Bitte richten Sie Ihre vollständige Bewerbung an Stefania Pe, Human Resources WSL, indem Sie die verlangten Unterlagen über unser Bewerbungsportal einreichen. Bewerbungen per E-Mail sowie auf dem Postweg werden nicht berücksichtigt. Für Fragen steht Ihnen Mark Anthony (mark.anthony@wsl.ch) gerne zur Verfügung. Die WSL strebt eine Erhöhung des Frauenanteils an, weshalb qualifizierte Frauen nachdrücklich aufgefordert werden, sich zu bewerben.
 
Zürcherstrasse 111, CH-8903 Birmensdorf
Website
Firmenvideo